Ananas Diät

Ananas Diät
© tycoon101 - Fotolia.com
Jeder, der im Laufe der Zeit versucht hat, mit zahlreichen Diäten überschüssige Pfunde los zu werden, wird sicherlich dabei auch auf die Ananas Diät gestossen sein. Diese Form der Crash Diät verspricht, schnell und nachhaltig abzuspecken und dabei auch noch förderlich für die Gesundheit zu sein. Doch wie es mit einer einseitigen Ernährung nun einmal so ist – auch hier ist sicherlich nicht alles Gold was glänzt.
Die Ananas Frucht ist sicherlich als durchweg gesund zu bezeichnen. Vitaminreich, fettarm und ein hoher Flüssigkeitsgehalt sprechen für sich. Doch letztlich kommt es bei dieser Schlankheitskur darauf an, dass die einzige tägliche Nahrung im Grunde nur aus der Ananas Frucht besteht. Daneben können naturgemäss Flüssigkeiten wie Tee und Mineralwasser aufgenommen werden. Wer sich entschliesst, diese Crash Diät über einen längeren Zeitraum durchzuführen, der entzieht seinem Körper auf Dauer lebenswichtige Nährstoffe wie Mineralstoffe, Eiweisse oder auch Ballaststoffe.

Einseitige Ernährung – eine Gefahr für den Körper

Bei dieser Form der Diät steht tatsächlich nur die Ananas Frucht auf dem Speiseplan. Auf anderweitige Nahrungsmittel sollte hierbei völlig verzichtet werden. Die Frucht ist kalorienarm, reich an Kohlehydrate und besitzt einen äusserst niedrigen Fettgehalt. Zudem sollen die darin enthaltenen Enzyme den Fettabbau forcieren und den Stoffwechsel anregen und das Immunsystem stärken. All dieses trägt zwar sicherlich zur Gewichtsreduzierung bei, stellt aber aufgrund der fehlenden wichtigen Nährstoffe eine nicht zu unterschätzende Gefahr für den Körper dar. Als Folge der Mangelerscheinungen sind unterschiedliche Nebenwirkungen zu verzeichnen wie zum Beispiel:
  • Verdauungsprobleme
  • Schwindelgefühle und Kopfschmerz
  • Muskelabbau
  • Stimmungsschwankungen und Konzentrationsmängel
  • Übelkeit
  • Mundgeruch
Die wichtigen Aspekte sollte man in seine Planungen bezüglich der reinen Ananas Diät bewusst mit einbeziehen und entsprechend vorab bewerten. Sicherlich werden bereits nach kurzer Zeit die Pfunde auch dann tatsächlich purzeln und den Betroffenen ein angenehmes Gefühl vermitteln. Doch es gilt zu beachten, dass es hier vorrangig zu Verlusten von körpereigenem Wasser kommt. Die Fettpolster bleiben in der Regel unberührt. Zudem besteht die Gefahr, dass auch die Muskelmasse abgebaut wird. Dazu zählen nicht nur die Arm – oder Beinmuskeln, vielmehr kann auch der Herzmuskel davon betroffen sein, was wiederum als eine erhebliche Gefahr für den Körper bedeutet. Des Weiteren wird sich nach Beendigung der Ananas Diät oftmals der so genannte Jo-Jo Effekt einstellen. Dieses bedeutet, dass man erheblich schneller zunehmen wird als üblicherweise. Bei einem Blick auf die Waage wird man das Phänomen sicherlich bemerken.

Besser in einer Kombination verwenden

Aus Sicht von Ernährungswissenschaftlern ist diese einseitige Diät nicht zu empfehlen. Wer auf diese Art und Weise sein Gewicht reduzieren will, sollte diese Ernährungsform nicht länger als zwei bis drei Tage vornehmen. Durch die Zufuhr von etwa zwei bis drei Kilogramm Ananas während dieser Zeit wird der Körper entschlackt, so dass Schadstoffe auf diesem Weg abgesondert werden können. Die Gefahr, dass dadurch eine dauerhafte Schädigung des Körpers oder seiner Organe hervorgerufen wird, ist durchaus als hoch zu bezeichnen. Wer jedoch die Ananas in seinen Diät Plan mit einbeziehen möchte, sollte diese dazu mit anderen Nahrungsmitteln kombinieren oder auf diese nicht vollständig verzichten. Beispielsweise in Quark oder Joghurts oder auch in einem selbst kreierten Müsli stellen die Früchte durchaus eine perfekte und wohlschmeckende Alternative dar.