Hollywood Diät

Hollywood Diät
© Jeanette Dietl - Fotolia.com
Die Hollywood Diät soll bereits in den 1920er Jahren im legendären Hollywood explizit für die damaligen Filmhelden entwickelt worden sein. Das Prinzip dieser Low Carb Diät beruht im Grunde auf einer Trennkost, wobei eine Kombination aus exotischen Früchten und hoch proteinhaltigen Nahrungsmitteln wie Fisch und andere Meerestiere aber auch Geflügel und Lamm zugleich aufgenommen werden soll. Daneben ist die Zufuhr von Kohlenhydraten einzuschränken oder gar vollkommen zu vermeiden. Werden dennoch in irgendeiner Form Kohlenhydrate aufgenommen, so ist darauf zu verzichten, diese zeitgleich mit den Eiweissen zu verzehren. Die in den verschiedenen Obstsorten enthaltenen Enzyme sollen demzufolge eine schnelle Fettverbrennung garantieren und somit zu einer rasanten Gewichtsreduzierung führen. Die Gesamtkalorienmenge ist bei dieser Diätform auf maximal 1000 Kalorien beschränkt, wobei jedoch eher 500 bis 800 Kalorien täglich empfohlen werden. Die Dauer der Hollywood Diät ist nicht konkret festgelegt. In der Regel sind hier jedoch etwa ein Zeitraum von einer bis hin zu sechs Wochen als realistisch anzusehen. Dabei kommt es auf das Mass der gewünschten Gewichtsreduzierung an, dass sich die Teilnehmer als Ziel gesteckt haben.

Die richtige Kombination ist entscheidend

In der heutigen Zeit wird von Medizinern und Ernährungswissenschaftlern im Grunde die Zufuhr von den unterschiedlichen Obstsorte und Salaten uneingeschränkt bejaht. Bei der Hollywood Diät ist selbst dieses Kriterium infrage gestellt. So ist bei der Zufuhr der exotischen Früchte wie Mango, Papaya, Ananas oder auch Melonen darauf zu achten, dass diese niemals zugleich konsumiert werden. Sofern man hier eine Abwechslung für erforderlich hält, kann man beispielsweise zwei Stunden nach dem Verzehr einer Banane eine Ananas zu sich nehmen. In dieser ersten Phase (Woche eins) ist zudem nur die Aufnahme der Fruchtarten erlaubt.
Während des zweiten Abschnitts gesellen sich dann Salate und andere Rohkostprodukte dazu. Auch hier ist jedoch die richtige Kombination – sprich Trennkost – zu beachten. In der Phase drei ergänzen nun die proteinhaltigen Nahrungsmittel wie Fisch, Rind – Lammfleisch oder Geflügel den Speisplan. Letztlich lassen sich in der abschliessenden Phase vier sämtliche Mahlzeiten kombinieren, allerdings müssen auch hier die Vorgaben einer Trennkost eingehalten werden. Bei der Nahrungszufuhr sollten die Diät Teilnehmer jedoch strikt auf Verträglichkeit und mögliche Allergien bezüglich der Lebensmittel achten.

Schneller Gewichtsverlust – aber nicht dauerhaft

Aufgrund der erheblichen Reduzierung der Kalorienzufuhr (zur Erinnerung maximal 1000, empfohlen jedoch deutlich weniger) wird es sicherlich zu einem schnellen Gewichtsverlust kommen. Doch gerade diese radikalen Diätformen, zu denen auch die Hollywood Diät zu rechnen ist, zeigen, dass der so genannte Jo-Jo-Effekt schnell einsetzen wird. Die Gründe dafür sind recht einleuchtend. Im Grunde erfolgt während der Diätphasen eine recht geringe Ernährungsumstellung, sofern man einen Zeitraum von sechs Wochen zugrunde legt. In dieser Zeit wird es dem Körper gelingen, sich an die Umstellung zu gewöhnen. Verändert man seine Essgewohnheiten nach Abschluss der Diät, so bleibt dieses auch dem eigenen Körper nicht vorenthalten und er verfällt in seine ureigenen Machenschaften. Er speichert das für ihn ungewohnte Fett schneller und baut die Fettreserven kaum ab. Eine Gewichtszunahme ist somit unausweichlich.

Risiken für die Gesundheit

Bei der Hollywood Diät handelt es sich um eine einseitige Ernährungsform. Wichtige Nährstoffe werden dem Körper auf lange Zeit vorenthalten oder entzogen. Als Folge daraus können beispielsweise die Nierenfunktion extrem beeinträchtigt werden oder kann sogar zu Schädigungen führen. Daneben sind Unwohlsein, Übelkeit und Kopfschmerz oftmals die Begleiter. Zudem ist körperliche Aktivität nicht zwingender Bestandteil dieser Diätform, so dass diese aus medizinischer und ernährungswissenschaftlicher Sicht auf Dauer nicht zu empfehlen ist.