Kohlsuppen Diät (Krautsuppendiät)

Kohlsuppen Diät
© silencefoto - Fotolia.com
Die Kohlsuppen Diät (auch Krautsuppendiät) ist eine Form der Crash Diät, ähnlich wie die Null Diät oder die Hollywood Diät. Bei dieser Diät dürfen die Teilnehmer vor allem eines zu sich nehmen: Kohlsuppe in allen Varianten. Dazu steht eine umfangreiche Rezeptvielfalt zur Verfügung. Dabei darf diese Suppe auch ohne Unterlass und ohne jede Einschränkungen der Häufigkeit zu sich genommen werden, um das unvermeidliche Hungergefühl erst gar nicht aufkommen zu lassen. Daneben sind an verschiedenen Tagen auch diverse Obstsorten oder Salate erlaubt, die jedoch arm an Zucker sein müssen. Hintergrund dieser Diätform soll es sein, dass durch die Zufuhr von unterschiedlichen Formen der schwer verdaulichen Kohlarten ein hohes Mass an Fett schnell verbrannt wird, da der Körper vermeintlich mehr Kalorien für die Verdauung benötigt als in dem Gemüse vorhanden ist. Soll also heissen: Je mehr Kohlsuppe man zuführt, desto mehr Fett verbrennt der Körper. Die schnelle Gewichtsabnahme, die in der Kohlsuppen Diät versprochen wird, erfolgt in der Folge tatsächlich. Dieses ist jedoch eher auf den niedrigeren Kaloriengehalt der Zutaten zurückzuführen als auf die angebliche Fettverbrennung.

Vor– und Nachteile der Kohlsuppendiät

Die Vorteile dieser Diätform liegen insbesondere darin, dass auf alle notwendigen Zutaten wie beispielsweise Weisskohl, Zwiebeln, Tomaten, Sellerie, Paprika oder Möhren, schnell und problemlos zurückgegriffen werden kann. Oftmals sind die Produkte vollständig auch in Konservenform erhältlich. Die Zufuhr dieser Zutaten gewährleistet zumindest einen recht hohen Anteil von Vitamin C. Daneben stehen vielfältige und abwechslungsreiche Rezepturen zur Auswahl, die eine schnelle Zubereitung ermöglichen.
Doch mit der Zeit wird auch die letzte Variante als überdrüssig empfunden. Denn dieses über einen recht langen Zeitraum zuzuführen ist doch recht eintönig. Zwischenmahlzeiten und Snacks sind grundsätzlich gar nicht erlaubt. Auch ist die ergänzende Einnahme von Obst und Salat nur an festgelegten Diättagen vorgesehen, so dass recht bald die Sehnsucht danach ansteigen wird. Zudem ist es auch nur sehr schwer vorstellbar, dass man bereits zum Frühstück den extremen Geruch und Geschmack von Kohl erleben und geniessen soll.
Als weitere Ergänzung ist an festgelegten Tagen auch die Einnahme von Fisch oder magerem Fleisch erlaubt, doch dieses nur in begrenzter Menge. Körperliche Aktivitäten oder moderater Sport finden bei der Kohlsuppendiät keine gesonderte Berücksichtigung. Daneben ist es zu dem von erheblicher Bedeutung, dass dem Körper ausreichend Flüssigkeit in Form von Mineralwasser zugeführt wird (zwei Liter täglich).

Gesundheitliche Risiken sind vorprogrammiert

Bei der Kohlsuppen Diät ist es wie bei anderen Crash Diäten, die über einen längeren Zeitraum vorgenommen werden, ebenfalls so, dass dem Körper wichtige Nährstoffe während der Diätphase vorenthalten werden. Dadurch sind gesundheitliche Risiken wahrhaft vorprogrammiert. Übelkeit, Kopfschmerz und Antriebslosigkeit sind die Folge aber auch Schädigungen oder Fehlfunktionen einzelner Organe sind durch die einseitige Ernährungsform nicht auszuschliessen. Eine ausgewogene Ernährung sieht auch nach wissenschaftlichen und medizinischen Erkenntnissen anders aus.

Kein nachhaltiger und dauerhafter Erfolg

Die Kohlsuppen Diät verspricht keinen nachhaltigen und dauerhaften Erfolg. Oftmals wird der so genannte Jo-Jo–Effekt schnell wieder einsetzen. Dieses bedeutet, dass die Teilnehmer sehr schnell wieder an Gewicht zunehmen werden, sofern sie ihre Ernährung nicht dauerhaft umstellen. Im Grunde ist gegen diese kurzfristige Diätform nichts einzuwenden. Nur, wer nachhaltig und gesund abnehmen möchte, der sollte andere Alternativen versuchen.