Weight Watchers Diät

Weight Watchers Diät
© Sunny Images - Fotolia.com
Eine der bekanntesten und am meisten angewendeten Diäten ist wohl das Prinzip Weight Watchers. Aufgrund einer gut ausgeklügelten Marktstrategie und einer sehr erfolgreichen Werbung ist diese Form der Fastenkuren weltweit in aller Munde. Zudem sind durchaus auch Erfolge, sprich die Reduzierung von Gewicht, anerkanntermassen erzielt worden.
Das Prinzip beruht zunächst darauf, dass die Teilnehmer innerhalb einer Gruppe versuchen werden, die lästigen Pfunde los zu werden. Dieses ist ein psychologischer Schachzug der Erfinder der Weight Watchers, der durchaus die gewünschten Ergebnisse erbringt. Denn durch den aufdiktiertem Gruppenzwang versucht nun ein jeder aus dem Team, das best mögliche Ergebnis zu erzielen.
Die hier bereit gestellte Ernährungsform ist durchweg als gesund und auch als abwechslungsreich zu bezeichnen. Jeder ist aufgrund des Prinzips in der Lage, das Programm entsprechend seiner individuellen Vorstellungen zu gestalten, sofern er die Vorgaben dabei nicht überschreitet. Keine Nahrungsmittel, auch keine Süssigkeiten oder Alkohol, sind verboten.

Kalorien zählen entfällt – Mit Points zählen zum Erfolg

Wer mit Weight Watchers sein Gewicht reduzieren möchte, der muss sich nicht mehr mit dem lästigen Zählen von Kalorien oder dem Abwiegen von Produkten beschäftigen. Denn die Nahrungsmittel sind bereits gewichtet und mit so genannten Points versehen worden. Im Verlauf eines Tages wird also eine Fülle unterschiedlicher Lebensmittel dem Körper zugeführt, wobei diese mit entsprechenden Points versehen wurden wie zum Beispiel:
  • Brötchen (Weissmehl): 4 Punkte
  • Vollkornbrot (Sattmacher): 3 Punkte
  • Pizza (tief gekühlt): 20 Punkte
  • Steak: 5 Punkte
  • Döner Kebab: 16 Punkte
  • Obst, Salat, Gemüse: 0 Punkte
Alle Nahrungsmittel werden auf diese Art und Weise in Punkte unterteilt. Je nach Geschlecht und körperlicher Konstitution stehen den Teilnehmern bis zu dreissig Punkten zur Verfügung, wobei diese jedoch über die gesamte Produktpalette der Nahrung verteilt werden sollten. Daneben gibt es auch einen so genannten „Sattmacher Tag“, der seitens Weight Watchers so definiert wurde. Hier können alle Produkte, die als „Sattmacher“ eingestuft worden sind, verzehrt werden.
Bei der Berechnung der Punkte wurden bei den Lebensmitteln sowohl der Nährstoffgehalt als auch der Kaloriengehalt seitens Weight Watchers berechnet und der Einfachheit halber in Points umgewandelt. Fette, insbesondere tierischen Ursprungs, wirken sich hier negativ aus (hohe Punktzahl). Die Gesamtberechnung und das Zustandekommen der Bewertung bleibt jedoch ein Geheimnis von Weight Watchers.

Erfolge sind garantiert

Aufgrund der Umstände handelt es sich im Grunde bei Weight Watchers nicht um eine Diät sondern vielmehr um eine Ernährungsumstellung. Die Ernährung ist ausgewogen und bietet ausreichend Abwechslung. Zudem werden dem Körper lebenswichtige Nährstoffe nicht vorenthalten, so dass keine Mangelerscheinungen oder eine Schädigung von Organen zu befürchten ist. Zudem wird moderater Sport oder anderweitige körperliche Bewegung entsprechend honoriert. Teilnehmer, die auf diese Art ihre Ernährung umstellen und entsprechende körperliche Aktivitäten leisten, werden sicherlich an Gewicht verlieren. Sofern man diese Ernährungsform konsequent beibehält, ist davon auszugehen, dass man sein Wunschgewicht auch dauerhaft und nachhaltig erhalten wird. Doch auch wie bei vielen anderen Ernährungsumstellungen oder Fastenkuren wird der Erfolg sich nicht von heute auf morgen einstellen. Wer die entsprechende Geduld aufbringt, der wird sicherlich auch erleben, dass die Pfunde purzeln. Die Mitgliedschaft bei Weight Watchers ist kostenpflichtig. Regelmässige Treffen der Teilnehmer sind erforderlich. Von allen auf dieser Website vorgestellten Diäten ist dies wohl die geeignetste Form, um das Wunschgewicht zu erlangen.