Schlank im Schlaf

Schlank im Schlaf
© georgerudy - Fotolia.com
Schlank im Schlaf, das klingt doch einfach. Ohne eine lästige Diät und ohne anderweitige körperliche Anstrengungen schnell die Fettdepots auflösen und überflüssige Pfunde auf eine angenehme Art und Weise zu verlieren. Doch weit gefehlt, denn auch bei dieser Form der Gewichtsreduzierung sind durchaus gewisse Kriterien und Massgaben einzuhalten, ohne die das Vorhaben bereits zu Beginn zum Scheitern verurteilt ist. Neben der erforderlichen Disziplin zielt das Konzept des Mediziners und Ernährungswissenschaftlers Dr. Detlef Pape darauf ab, den Insulinspiegel und den Biorhythmus des Menschen in den Mittelpunkt zu stellen. Gezielte Nahrungsaufnahme zur passenden Zeit soll letztlich dazu führen, dass die Betroffenen abnehmen und davon auch nachhaltig profitieren werden. Angesprochen sind zunächst grundsätzlich alle Personen, deren Body Mass Index (BMI) höher als 25 liegt. Der BMI lässt sich mittels kostenlos zur Verfügung stehender BMI Rechner leicht ermitteln. Im Grunde sind nahezu alle Zielgruppen für diese Form der Gewichtsreduzierung geeignet, wobei jedoch bei Kindern, Schwangeren oder auch Diabetes Patienten ein ärztlicher Rat eingeholt werden sollte.

Das Prinzip der optimalen Kombination

Bevor man also mit dieser Form der Gewichtsabnahme startet, ist der BMI zu errechnen: Anhand dieses Ergebnisses wird der Wert der erlaubten Menge an Kohlehydraten bestimmt, die täglich während des Frühstücks und zum Mittagessen dem Körper zugeführt werden dürfen. In der Regel werden hier 75 bis 125 Gramm an Kohlehydraten pro Mahlzeit zugrunde gelegt, wobei 75 Gramm in etwa 3 Vollkornbrötchen oder 12 Löffeln Müsli entsprechen. Im Laufe des Tages kommt es nunmehr darauf an, dass man das Prinzip der optimalen Kombination der verschiedenen Lebensmittelprodukte findet, die genau zur richtigen Zeit zu sich genommen werden sollten. Eine herausragende Bedeutung bei dieser Diät spielt das Hormon Insulin. Die Bauchspeicheldrüse schüttet dieses nun nach der Aufnahme kohlehydrathaltiger Nahrung aus, damit der Blutzucker abgebaut werden kann. Als Folge daraus nimmt der Organismus nun die Zuckermoleküle aus dem Blut auf, wobei nach Meinung Dr. Pape dadurch nicht nur die Fettverbrennung blockiert wird, sondern zudem der Körper angeregt wird, das Fett auch zu speichern. Durch die so genannte Trennkost soll der Insulinspiegel niedrig gehalten und dadurch eine entsprechende Fettverbrennung ermöglicht werden. Es ist also entscheidend, Eiweisse und Kohlehydrate sorgsam zu kombinieren, um langfristig den gewünschten Erfolg zu erzielen. Wer sich auf diese Art und Weise einer Diät unterziehen möchte, der sollte die entsprechenden Voraussetzungen stets beachten wie zum Beispiel:
  • 3 Mahlzeiten pro Tag (keine Zwischenmahlzeiten erlaubt)
  • Jeweils 5 Stunden Pause zwischen den Mahlzeiten
  • Ausgewogene und vollwertige Ernährung auf den Tag verteilt
  • Ausreichend Schlaf
  • Moderate und konsequente sportliche Betätigung

Mit Durchhaltevermögen kann es funktionieren

Das Konzept dieser Diät beruht auf drei Mahlzeiten am Tag, die nach einer jeweiligen fünfstündigen Pause aufgenommen werden dürfen. So enthält das Frühstück lediglich Kohlehydrate wie Brot, Obst oder Müsli (keine Milchprodukte). Zu Mittag ist eine Mischkost aus gleichen Anteilen Kohlehydraten und Eiweissen erlaubt. Abends wird nunmehr dann vollständig auf Kohlehydrate verzichtet und auf Fisch, Fleisch oder Milchprodukte gesetzt. In den Pausen sind ungesüsste Tees, Mineralwasser oder schwarzer Kaffee gestattet. Für viele Menschen ist es sicherlich ungewöhnlich, die Mahlzeiten auf drei Anteile zu verteilen, wobei die Pausen von fünf Stunden zudem recht hoch liegen. Dieses macht es nicht immer leicht, den Vorgaben zu folgen.

Ausgewogen und gesund

Dadurch, dass man mit dem Abendbrot vollständig auf Kohlehydrate verzichtet, wird die Insulinausschüttung extrem niedrig gehalten, so dass laut Dr. Pape eine optimale Fettverbrennung einsetzen kann, so dass der Körper seine benötigte Energie für diesen Zeitraum aus den Fettdepots beziehen wird, da diese nicht durch das Insulin verschlossen sind.
Bei dieser Form der Diät handelt es sich letztlich um eine ausgewogene und durchweg gesunde Ernährungsform, die zudem die sportlichen Aktivitäten stark mit einbezieht. Zudem werden durch das kalorienreduzierte Kochen in Kombination mit der aktiven Bewegung sicherlich viele Pfunde von ganz alleine purzeln.